.

Erlebnisreiches Jugendwochenende

BFS-NRW LogoDas Jugendwochenende mit dem Bund zur Förderung Sehbehinderter NRW e.V. (6.-8. September 2019) unterschied sich zu meiner sonstigen Arbeit als Heilerziehungspfleger. Dieses Wochenende unterschied sich dahingehend, dass im Unterschied zu anderen Freizeiten, die ich bereits begleitet habe, keine Teilnehmer mit kognitiver Entwicklungsverzögerung teilgenommen haben.

In der Begleitung der Jugendlichen ist es dadurch ungewohnt gewesen nur minimale Hilfestellungen anbieten zu müssen. Die Selbstständigkeit der Jugendlichen hat mich positiv überrascht und mir neue Erfahrungen bzw. Einblicke in der Arbeit gegeben.

Teilnehmer stehen auf ihren Segways nebeneinander und schauen zum Betrachter.

Am Freitagabend begann die Freizeit damit, dass wir eine Vorstellungsrunde machten und gemeinsam den Abend gestalteten. Die Wahl fiel dabei, auf die im Landhaus Nordhelle vorhandene Kegelbahn. Dort verbrachten wir einen amüsanten Abend, dabei hatten alle die Möglichkeit sich kennenzulernen und ihre Erfahrungen im Alltag auszutauschen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Tag, bestand für alle die Möglichkeit an einem Segway-Kurs teilzunehmen. Mit Freunde haben alle Jugendlichen daran teilgenommen und konnten so trotz ihrer Seheinschränkung selbstständig fahren und eine neue Erfahrung machen. Geführt wurden wir von einem Guide der Segway-Vermietung. Da er sich gut auf die Bedürfnisse der Gruppe einstellen konnte und genügend Betreuungskräfte zur Verfügung standen, war es möglich, individuell auf die Jugendlichen einzugehen, wodurch die Teilnehmer selbstständig mit den Segways fahren konnten. Anschließend besuchten wir noch das ortsansässige Schwimmbad, da leider das hauseigene Schwimmbad wegen Umbau geschlossen war. Hier hatten wir alle gemeinsam Spaß und konnten uns austoben. Am Abend stand Zeit zur eigenen Verfügung, dazu gab es von den Betreuern das Angebot Billard oder ähnliches zu spielen.

Teilnehmergruppe beim Fahren mit den Segways

Teilnehmer mit gelbem Helm auf einem Segway

Kursleiter Jan Seikrit mit gelbem Helm auf einem Segway - schaut seitlich in die KAmera

Sonntags wurde das Programm wetterbedingt abgeändert, da es wegen zu schlechter Sicht nicht möglich war mit einem Kleinflugzeug über die Region zu fliegen. Stattdessen suchten wir gemeinsam eine Alternative und konnten so auch den letzten Tag schön gestalten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen beendeten wir das Wochenende mit einer kurzen Reflexionsrunde, bei der sich alle über das Wochenende austauschen konnten.
Ich hoffe, es hat allen Jugendlichen und auch den Betreuungskräften gefallen. Ich würde mich über ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen.

Jugendlciher lächelnd am Kickertisch

Bericht: Mirko Gyo

Dieser Artikel wurde bereits 102 mal angesehen.