.

„Umweltbonus“ fördert künstliches Warngeräusch für Elektrofahrzeuge

Berlin, 27. Juni 2019. Lautlose Elektrofahrzeuge stellen für Fußgänger und Radfahrer eine Unfallgefahr dar, die größer ist als bei herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Die Lösung des Problems ist ein „Acoustic Vehicle Alerting System", also ein künstliches Warngeräusch, kurz „AVAS" genannt. Nach mehr als anderthalbjährigen Verhandlungen konnte der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) einen Durchbruch erreichen: Das Bundeswirtschaftsministerium wird ab dem 1. Juli im Rahmen des Programms „Umweltbonus" den Kauf eines AVAS mit 100 Euro fördern.

Dieser Artikel wurde bereits 492 mal angesehen.